"...schafft eine Atmosphäre der
entspannten Vitalität..."

 

Matthew Marth, Saxophon (USA)

Çağri Beklen, Gitarre (Türkei)

Stefan Eibel, Schlagzeug & Percussion (Österreich)

Gustavo Escobeiro, Bass (Argentina)

Im Zentrum der Musik und Geschichte des Matthew Marth Quartetts steht die Vielfalt. Jeder Spieler stammt aus einem anderen Land und bringt seine eigenen persönlichen und kulturellen Nuancen in den Gesamtklang und das Spielgefühl ein. In vielerlei Hinsicht ist die Musik des Quartetts die gemeinsame Sprache, und die Spieler haben einen Weg gefunden, diese Sprache zu formen, um sowohl ihre individuelle Einzigartigkeit als auch ihre gemeinsame Erfahrung von Energie, Gemeinschaft, Bewegung und Emotion auszudrücken.

 

Der entspannte Geist der klassischen Bossa Nova und des coolen Jazz ist die Grundlage für die musikalische Klangwelt des Quartetts - was sich in einer Art transparentem Minimalismus vor einem reichen harmonischen und rhythmischen Hintergrund niederschlägt. Der brasilianische Jazz ist die Quelle für die meisten Grooves des Quartetts, die oft frisch mit anderen Grooves wie R & B, Post-Bop und Funk kombiniert werden, um einen neuen Hybrid zu kreieren - ein weiteres Beispiel dafür, wie Vielfalt ins Spiel kommt.

 

Das Quartett konzentriert sich auf das ursprüngliche Repertoire von Frontmann Marth, setzt aber auch auf Klassiker aus dem brasilianischen Jazz-Songbook. Marths originelle Stücke, die auf vielen musikalischen Quellen basieren, tragen seinen einzigartigen Stempel der Lyrik und romantischen Üppigkeit, die mit skurrilen Wendungen und Winkeln kontrastiert werden, oft mit einer fast filmischen Herangehensweise an die musikalische Erzählung.

 

Im Konzert schafft das Quartett eine Atmosphäre der entspannten Vitalität, die den Zuhörern die Möglichkeit gibt, während das Reiten auf den bunten Klangwellen den Atem zu holen.